Wir benutzen Cookies, um unsere Webseite und deren Inhalte für Sie zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
(Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen)

Ich bin einverstanden

Presse

Alles Wissenswerte zur Entwicklung der Nanogate SE.

Nanogate SE: Wechsel im Aufsichtsrat

04.02.19

Göttelborn, 4. Februar 2019. Im Aufsichtsrat der Nanogate SE, einem weltweit führenden Spezialisten für designorientierte Hightech-Oberflächen und -Komponenten, folgt Martin Hendricks auf Hartmut Gottschild.

 

Hartmut Gottschild, seit dem Börsengang 2006 Mitglied des Aufsichtsrats, hat aus persönlichen Gründen sein Amt als Aufsichtsratsmitglied der Nanogate SE zum 31. Januar 2019 niedergelegt. Er wird dem Konzern als Beirat bei Tochtergesellschaften verbunden bleiben. Ihm folgt Martin Hendricks. Er ist auf Vorschlag des Aufsichtsrats und auf Antrag des Vorstandes vom Amtsgericht Saarbrücken mit Wirkung zum 1. Februar 2019 bis zur ordentlichen Hauptversammlung im Juni 2019 zum Mitglied des Aufsichtsrats bestellt worden. Es ist beabsichtigt, der ordentlichen Hauptversammlung im Juni 2019 vorzuschlagen, Herrn Hendricks im Amt zu bestätigen, so dass er dem Aufsichtsrat dauerhaft zur Verfügung steht.

 

Hendricks (Jahrgang 1962) war zuletzt Executive Vice President beim US-amerikanischen Automobilzulieferer Tenneco. Zuvor war er unter anderem bei den Unternehmen Federal Mogul Motorparts und EurotaxGlass's International AG in führenden Positionen tätig. Der dreifache Familienvater ist Diplom-Kaufmann (Universität Köln).

 

Oliver Schumann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Nanogate SE: „Wir danken Hartmut Gottschild für sein langjähriges Engagement und die stets konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Er hat in all den Jahren seiner Tätigkeit für Nanogate wichtige Beiträge zur erfolgreichen Unternehmensentwicklung beigesteuert. Wir bedauern, aber respektieren seinen Wunsch, sich aus persönlichen Gründen aus dem Aufsichtsrat des Konzerns zurückzuziehen. Wir freuen uns zugleich, mit Martin Hendricks einen ausgewiesenen Industrieexperten mit großer internationaler Erfahrung gewonnen zu haben. Mit seiner Expertise kann er Aufsichtsrat und Vorstand umfassend zur Seite stehen.“

 

Zurück